Drucken

 Partnerschaft im geschichtlichen Kontext

Die zwischen Waldesch und Lucenay-lès-Aix eingegangene Partnerschaft verdient einen erweiterten Blick auf die allgemeinen Gegebenheiten der Nachkriegszeit. Hier etliche Fakten der betrachteten Aspekte.

Deutschland - Frankreich

flaggeDE50x83flaggeFR70x105Die Geschichte von Deutschland und Frankreich und des europäischen Kontinents war über Jahrzehnte und Jahrhunderte hinweg keine Geschichte des Friedens, der Freundschaft und der Zusammenarbeit gewesen. Fürchterliche Kriege hinterließen tiefe Narben im Zusammenleben der europäischen Völker.
Die über einen langen Zeitraum bestehende "Erbfeindschaft / Bruderhass" zwischen den benachbarten Staaten von Deutschland und Frankreich, war geprägt durch Aggression und Feindschaft auf beiden Seiten. Am Ende des Zweiten Weltkrieges war Deutschland politisch, militärisch, ökonomisch und moralisch zerstört, und auch Frankreich als Siegermacht, wie Großbritannien, die USA und die Sowjetunion, waren durch den Krieg sehr geschädigt.

Aus den bitteren Einsichten dieser gemeinsamen Erfahrungen ist in den 1950er und 1960er Jahren der Aufbruch in eine neue, gemeinsame Zukunft gelungen, der heute weltweit als Beispiel für Versöhnung und Partnerschaft gilt. Die Wende in den gegenseitigen Beziehungen geschah nicht von selbst.

Sie war vor allem das Ergebnis der Initiative der beiden damals verantwortlichen Staats- und Regierungschefs in Frankreich und Deutschland, Charles de Gaulle und Konrad Adenauer. Sie hatten beide Weltkriege persönlich erlebt. Sie wussten, was die beiden Länder sich gegenseitig angetan haben. Sie waren bereit und entschlossen, ein für alle Mal ein Ende zu machen mit der Rivalität, dem Hass, der "Erbfeindschaft".

1963 haben die beide Staatsmänner mit der Unterzeichnung des Élysée-Vertrags eine neue Zeit eingeläutet, in der die Verständigung und Aussöhnung zwischen den beiden Ländern im Vordergrund stand. Die Verständigung durch Partnerschaft von deutschen und französischen Gemeinden war ein Teil des Vertrags.

Hier 2 PDF-Dokumente zum Elisée-Vertrag (Herunterladen):

Rheinland- Pfalz -- Burgund

RLPBurgundWappen10001953 Als im Juli 1953 auf Initiative der französischen Besatzungsmächte die ersten rheinland-pfälzischen Journalisten das Département Côte d’Or in Burgund besuchten, konnte wohl keiner ahnen, dass dies der Beginn einer einmaligen Partnerschaft zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Frankreich werden würde.

Es ist letztlich der Persönlichkeit des schon zu Lebzeiten fast legendären Kanonikus Félix Kir, Bürgermeister von Dijon und Alterspräsidenten der französischen Nationalversammlung, aber auch dem Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz, Dr. Peter Altmeier, zu verdanken, den Oberbürgermeistern von Mainz und Neustadt, Offizieren und Angehörigen des französischen Landeskommisariats für Rheinland-Pfalz, der Kirche zu verdanken, dass sich aus einer Vision eine Bewegung entwickelte, mit dem Resultat:

RLP Burgund Partner Logo3005. September 1956, Gründung der Partnerschaftskreise Rheinland-Pfalz/Burgund in Mainz.
27. Februar 1957 , Gründung der Schwesterorganisation der „Amicale Bourgogne/Rhénanie-Palatinat in Dijon.

Seit Gründung der Partnerschaft sind Partnerschaften auf allen Ebenen zwischen Burgund und Rheinland-Pfalz entstanden, Zeichen der lebendigen Begegnung der Menschen der beiden Regionen, die seit Jahrhunderten durch vielfältige geschichtliche Ereignisse verbunden sind. Im Rahmen der Partnerschaften finden vielfältige Begegnungen und Austausch statt: in Arbeitsprogrammen, Fachgesprächen, schulischen und universitären Austausch, gemeinsamen kirchlichen Veranstaltungen, Kulturprogrammen und geselligem Beisammensein.

Heute werden ca. 150 Partnerschaften zwischen Städten und Gemeinden in Rheinland-Pfalz und Burgund, sowie mit anderen Regionen in Frankreich verzeichnet. Eine davon ist die Partnerschaft zwischen Waldesch (RLP) und Lucenay-lès-Aix (Burgund).

Partnerschaft mit Burgund | RLP 2/2000 (eine Dokumentation zum Herunterladen)

Waldesch --Lucenay-lès-Aix

 Gruender(600 400)

Die Partnerschaft zwischen den Gemeinden Lucenay-lès-Aix in Burgund (FR) und Waldesch in Rheinland Pfalz (DE) wurde 1966 beschlossen, mit dem Ziel einen Beitrag im Rahmen der deutsch - französischen Städtepartnerschaft zu leistem.

Heute stellen wir fest,  selbst nach 50 Jahren intensiv gelebter Partnerschaft ist die Idee der europöischen Integration und Verständigung jung geblieben und wird begeistert von unserer Jugend mitgetragen.

 

 die Geschichte dahinter

2Wappem600x450Es begann im Jahre 1965. Dem Gedanken der deutsch-französischen Verständigung und Versöhnung durch Städte- und Gemeinde-Partnerschaften sehr aufgeschlossen, folgten Ortsbürgermeister Rudi MOHR und Beigeordneter Franz BOLLINGER sen. in den ersten Oktobertagen 1965 einer Einladung des Freundschaftskreises Rheinland-Pfalz - Burgund zu einem Bürgermeistertreffen in Dijon.

Am 13. März 1966 war es dann soweit: Die beiden Bürgermeister , Pierre GUILLEMIN für Lucenay und Rudi MOHR für Waldesch (halten die Urkunden) unterzeichneten die Partnerschafts-Urkunde (Photo, oben links), die eine seit nunmehr mehr als 50 Jahren währende Verbundenheit und Freundschaft auch nach außen sichtbar werden ließ.

Zur Gruppe der Waldescher welche am 13. März 1966 den Freundschaftsakt feierlich unterzeichneten gehörten neben Rudi Mohr die Herren:

Franz Bollinger, Hans Thier,Erich Schneider, Johann Breidbach, Jakob Glöckner, Josef Etzkorn, Johan Christ, Peter Busenbach, Jakob Schneider, Anton Männchen, Josef Weber, Erich Kanera, Helmut Breitbach, Hubert Oppenhäuser, Karl Bollinger, Josef Scholz und Pastor Bierbaum.

 

Über die zahlreichen privaten gegenseitigen Besuche hinaus begegnen sich die Bürgerinnen und Bürger der beiden Gemeinden in jährlichem Wechsel im Rahmen offizieller Fahrten in die Partnergemeinde mit mehr oder weniger großen Abordnungen. Die Gäste wohnen dann stets privat. So entwickelten sich deutsch-französische Freundschaften, die heute bereits in der 3. Generation bestehen.

Meilensteine der Partnerschaft