Drucken

Der Freundschaftskreis unterwegs

Mai 2017 Martin Bartmann (1. Vorsitzender) berichtet:

Am 25.05.2017 brach der Freundschaftskreis Waldesch, mit einem Reisebus und 38 Mitgliedern zum Partnerschaftsbesuch nach Lucenay-lès-Aix im Burgund auf. Leider konnte uns unser langjähriges Mitglied und Busfahrer Hans Goray dieses Jahr nicht fahren. Aber er organisierte einen guten Ersatzfahrer: Dafür an dieser Stelle ein Herzliches Dankeschön an Hans und den Ersatzfahrer Michael. Auf halber Strecke wurde dann, bei strahlendem Sonnenschein, den Mitreisenden ein abwechslungsreicher Imbiss gereicht.

Tour2017 1Zwei Kilometer vor Lucenay war dann der letzte Stopp eingeplant. Dort trafen wir unsere 4 unerschrockenen Traktorfahrer wieder, die schon seit 7 Tagen unterwegs waren. Die Wiedersehensfreude war riesig und jeder wollte natürlich wissen wie die Fahrt gelaufen war. Bevor wir den Verkehr auf der engen Landstraße komplett zum erliegen brachten fuhren wir gemeinsam, im Konvoi aus Traktoren und Reisebus zum bekannten Treffpunkt an der Festhalle in Lucenay zu unseren Freunden.

Wir begrüßten uns herzlich und es wurde viel erzählt. Nach einer kleinen Französischen Stärkung wurden die recht kurzen Begrüßungsreden gehalten und die Gäste aus Waldesch in die Gastfamilien in Lucenay aufgeteilt. Den Abend verbrachte man dann in den Gastfamilien.

Tour2017 2Am Freitagmorgen trafen sich ja alle wieder an der Festhalle, um mit dem Bus und einigen PKW´s zu einem Ausflug aufzubrechen. Bevor wir aber unser Ziel erreicht hatten, kehrten wir zu einem gemeinsamen Mittagessen in eine sehr urige und gemütliche Gaststätte ein. Wir mussten uns schließlich stärken um die Burgenbaustelle in Guédelon mit ihrem weiten Umfeld zu besichtigen. Auf dieser Baustelle angekommen konnte man sich einen Eindruck verschaffen wie man im 12. Jahrhundert eine Burg erstellt hat. Einige unserer Mitreisenden waren vor elf Jahren schon mal in Guédelon auf dieser Baustelle wo die Burg mit den Mitteln wie im 12. Jahrhundert gebaut wird. Vielen Gewerken kann man dort beim Arbeiten zusehen. Man findet einen Schmied, einige Zimmermänner, Steinbrecher, Dachdecker, Steinmetze, Maurer und noch einige andere Handwerker aber keine Elektrischen Maschinen, keine Baukräne und auch keine sonstigen Baugeräte und Baumaschinen.

Auf der Rückfahrt wurde viel über Guédelon und die Burgenbaustelle gesprochen. Vielleicht werden wir diese Burg beim 60 Jährigen Bestehen unserer Partnerschaft (also in 10 Jahren) wieder besuchen um zu sehen wie die Burg kurz vor der Vollendung steht, denn die geplante Bauzeit beträgt noch ca. 12 Jahre. Den Abend verbrachten wir dann wieder in den Gastfamilien.

Am Samstagmorgen trafen sich dann die beiden Vorstände zur gemeinsamen Sitzung. Der Tag wurde dann von den einzelnen Gastfamilien zu kleinen Ausflügen genutzt. Dezice oder Moulins sind sehr schöne Städte, in der Nähe von Lucenay wo man die Zeit mit Besichtigungen oder auch Shopping verbringen kann. Einige Familien starteten zu einem Picknick mit anschließender Draisinenfahrt. Auch unsere Traktorfahrer luden an diesem Samstag alle Interessierten zu einem kleinen Umtrunk in Ihr Quartier am Sportplatz ein.

Am Abend traf man sich dann in der Festhalle um gemeinsam zu Essen und zu Feiern. Doch zu Beginn wurden wir vom angereisten Ausoniusquartett mit Klassischer Musik unterhalten. Mit Stücken wie der „kleinen Nachtmusik“, „Oh Sole mio“ oder auch dem „Radetzkymarsch“ wusste das Ausoniusquartett die Gäste in der Halle zu begeistern. Begeistert hat uns auch das anschließende Buffet das die Gastfamilien an diesem Abend mit traditionellen Französischen Speisen hergestellt hatten. Danach wurde dann die Freundschaft zwischen Waldesch und Lucenay noch ausgiebig bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Tour2017 3Am nächsten Morgen hieß es dann leider schon wieder Abschied nehmen von unseren Gastgebern und Freunden aus Lucenay. Nachdem sich jeder von jedem verabschiedet hatte bestieg man mit einem lachenden und einem weinenden Auge den Bus.

Doch halt! Hatten wir nicht noch zwei Personen aus der Reisegruppe in Lucenay vergessen. Nein, hatten wir nicht. Ute Luxem und Elke Fries sind in Lucenay geblieben um die Amicale bei der Betreuung der Waldescher Schulkinder, die Montags anreisten, zu unterstützen. Für dieses Engagement bedanken wir uns vom Freundschaftskreis recht herzlich bei den Beiden.

Unsere Traktorfahrer verabschiedeten sich auch und freuten sich schon auf die Pfingstkirmes an der sie unter tosendem Beifall Samstags gegen 18 Uhr empfangen wurden.

Na? Lust bekommen mal mit nach Lucenay zu fahren oder Gäste aus Lucenay in Waldesch aufzunehmen? Dann sprecht uns an, wir würden uns sehr freuen! Weitere Bilder, Termine und Informationen rund um unsere Partnerschaft mit Lucenay-lés-Aix finden Sie unter: www.waldesch.com.

Weitere Informationen zu Guédelon finden Sie auf den Seiten:

http://www.guedelon.fr/de/

https://www.youtube.com/watch?v=ZOrHkCbrYaI