Vorstandswahlen im Oktober 2017

Martin Bartmann bleibt für die nächsten 2 Jahre der 1. Vorsitzender des Freundschaftskreises

2017 Vorstand500x5440webAm 19.10.2017 lud der Vorstand des Freundschaftskreises Waldesch- Lucenay zur diesjährigen Mitgliederversammlung im Bürgerhaus Waldesch ein. Leider konnte man auch in diesem Jahr wieder nur eine geringe Anzahl der Mitglieder begrüßen.

Nachdem die Tagesordnung einstimmig angenommen und es keine weiteren Ergänzungen dazu gab, wurde der Tätigkeitsbericht vom Vorstand vorgetragen. Nach dem Kassenbericht und Kassenprüfbericht konnte unter TOP 8, der Vorstand entlastet und neu gewählt werden. Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender Martin Bartmann,
2. Vorsitzende Barbara Neutz,
1. Schriftführer Joachim Breidbach,
2. Schriftführerin Ulrike Schmalz,
1. Kassiererin Ute Luxem,
2. Kassierer Wolfgang Fries,
1. Jugendvertreterin Lea Bartmann und
2. Jugendvertreter Oliver Neutz.

Die Kassenprüfung übernimmt Tanja Bartmann, gemeinsam mit Klaus Nick.

Nach den Neuwahlen bedankte sich Martin Bartmann bei Willi Weisselberg und Erich Flöck, die aus dem Vorstand ausgeschieden sind, mit einem Weinpräsent, für 6 Jahre vorbildliche Vorstandsarbeit. Danach wurden die Termine und Aktivtäten für das Jahr 2018 bekannt gegeben, bevor man sich gemütlich zusammensetzte. Untermalt wurde der Abend mit Bildern „ Rund um das Vereinslebens“.


 

Sommerfest 2017

Erstes Sommerfest des Freundschaftskreises am Bürgerhaus

Am Samstag den 19. Augst, feierte der Freundschaftskreis Waldesch-Lucenay sein 1. Sommerfest „Rund um den Dorfplatz“. Eine gute Entscheidung Ort und Zeit der Veranstaltung zu verlegen, denn es fanden sich schon bald recht viele Waldescher Bürgerinnen und Bürger auf der Haubach ein.

Vor allem die kleinen Waldescher kamen mit der Hüpfburg und den anderen Attraktionen, die für sie bereit standen, voll auf ihre Kosten. Selbst ein heftiger Regenschauer konnte die Stimmung nicht trüben. So verbrachte man ein paar schöne Stunden am Dorfplatz bei Kaffee und Kuchen, Steaks und Würstchen mit Salat oder einfach nur mit Sommerbowle, Bier und sonstigen Getränken.

Mit uns feierte auch eine kleine Abordnung aus Lucenay, die nicht nur tatkräftig bei allem mit anpackte, sondern auch für die schmackhafte Bowle verantwortlich war. Dafür ein herzliches Dankeschön.

2017 FSK Sommerfest 073

mit einem Klick auf das Foto öffnet sich das Fotoalbum

Jetzt schon vormerken: 08.12.2017 unser „Lucenaytreff im Advent“ in der alten Schmiede bei Franz Bollinger.


 

Der Freundschaftskreis unterwegs

Mai 2017 Martin Bartmann (1. Vorsitzender) berichtet:

Am 25.05.2017 brach der Freundschaftskreis Waldesch, mit einem Reisebus und 38 Mitgliedern zum Partnerschaftsbesuch nach Lucenay-lès-Aix im Burgund auf. Leider konnte uns unser langjähriges Mitglied und Busfahrer Hans Goray dieses Jahr nicht fahren. Aber er organisierte einen guten Ersatzfahrer: Dafür an dieser Stelle ein Herzliches Dankeschön an Hans und den Ersatzfahrer Michael. Auf halber Strecke wurde dann, bei strahlendem Sonnenschein, den Mitreisenden ein abwechslungsreicher Imbiss gereicht.

Tour2017 1Zwei Kilometer vor Lucenay war dann der letzte Stopp eingeplant. Dort trafen wir unsere 4 unerschrockenen Traktorfahrer wieder, die schon seit 7 Tagen unterwegs waren. Die Wiedersehensfreude war riesig und jeder wollte natürlich wissen wie die Fahrt gelaufen war. Bevor wir den Verkehr auf der engen Landstraße komplett zum erliegen brachten fuhren wir gemeinsam, im Konvoi aus Traktoren und Reisebus zum bekannten Treffpunkt an der Festhalle in Lucenay zu unseren Freunden.

Wir begrüßten uns herzlich und es wurde viel erzählt. Nach einer kleinen Französischen Stärkung wurden die recht kurzen Begrüßungsreden gehalten und die Gäste aus Waldesch in die Gastfamilien in Lucenay aufgeteilt. Den Abend verbrachte man dann in den Gastfamilien.

Tour2017 2Am Freitagmorgen trafen sich ja alle wieder an der Festhalle, um mit dem Bus und einigen PKW´s zu einem Ausflug aufzubrechen. Bevor wir aber unser Ziel erreicht hatten, kehrten wir zu einem gemeinsamen Mittagessen in eine sehr urige und gemütliche Gaststätte ein. Wir mussten uns schließlich stärken um die Burgenbaustelle in Guédelon mit ihrem weiten Umfeld zu besichtigen. Auf dieser Baustelle angekommen konnte man sich einen Eindruck verschaffen wie man im 12. Jahrhundert eine Burg erstellt hat. Einige unserer Mitreisenden waren vor elf Jahren schon mal in Guédelon auf dieser Baustelle wo die Burg mit den Mitteln wie im 12. Jahrhundert gebaut wird. Vielen Gewerken kann man dort beim Arbeiten zusehen. Man findet einen Schmied, einige Zimmermänner, Steinbrecher, Dachdecker, Steinmetze, Maurer und noch einige andere Handwerker aber keine Elektrischen Maschinen, keine Baukräne und auch keine sonstigen Baugeräte und Baumaschinen.

Auf der Rückfahrt wurde viel über Guédelon und die Burgenbaustelle gesprochen. Vielleicht werden wir diese Burg beim 60 Jährigen Bestehen unserer Partnerschaft (also in 10 Jahren) wieder besuchen um zu sehen wie die Burg kurz vor der Vollendung steht, denn die geplante Bauzeit beträgt noch ca. 12 Jahre. Den Abend verbrachten wir dann wieder in den Gastfamilien.

Am Samstagmorgen trafen sich dann die beiden Vorstände zur gemeinsamen Sitzung. Der Tag wurde dann von den einzelnen Gastfamilien zu kleinen Ausflügen genutzt. Dezice oder Moulins sind sehr schöne Städte, in der Nähe von Lucenay wo man die Zeit mit Besichtigungen oder auch Shopping verbringen kann. Einige Familien starteten zu einem Picknick mit anschließender Draisinenfahrt. Auch unsere Traktorfahrer luden an diesem Samstag alle Interessierten zu einem kleinen Umtrunk in Ihr Quartier am Sportplatz ein.

Am Abend traf man sich dann in der Festhalle um gemeinsam zu Essen und zu Feiern. Doch zu Beginn wurden wir vom angereisten Ausoniusquartett mit Klassischer Musik unterhalten. Mit Stücken wie der „kleinen Nachtmusik“, „Oh Sole mio“ oder auch dem „Radetzkymarsch“ wusste das Ausoniusquartett die Gäste in der Halle zu begeistern. Begeistert hat uns auch das anschließende Buffet das die Gastfamilien an diesem Abend mit traditionellen Französischen Speisen hergestellt hatten. Danach wurde dann die Freundschaft zwischen Waldesch und Lucenay noch ausgiebig bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Tour2017 3Am nächsten Morgen hieß es dann leider schon wieder Abschied nehmen von unseren Gastgebern und Freunden aus Lucenay. Nachdem sich jeder von jedem verabschiedet hatte bestieg man mit einem lachenden und einem weinenden Auge den Bus.

Doch halt! Hatten wir nicht noch zwei Personen aus der Reisegruppe in Lucenay vergessen. Nein, hatten wir nicht. Ute Luxem und Elke Fries sind in Lucenay geblieben um die Amicale bei der Betreuung der Waldescher Schulkinder, die Montags anreisten, zu unterstützen. Für dieses Engagement bedanken wir uns vom Freundschaftskreis recht herzlich bei den Beiden.

Unsere Traktorfahrer verabschiedeten sich auch und freuten sich schon auf die Pfingstkirmes an der sie unter tosendem Beifall Samstags gegen 18 Uhr empfangen wurden.

Na? Lust bekommen mal mit nach Lucenay zu fahren oder Gäste aus Lucenay in Waldesch aufzunehmen? Dann sprecht uns an, wir würden uns sehr freuen! Weitere Bilder, Termine und Informationen rund um unsere Partnerschaft mit Lucenay-lés-Aix finden Sie unter: www.waldesch.com.

Weitere Informationen zu Guédelon finden Sie auf den Seiten:

http://www.guedelon.fr/de/

https://www.youtube.com/watch?v=ZOrHkCbrYaI


 

Per Traktor nach Lucenay (Mai 2017)

2017 Traktorfahrer 500x250

Bericht: Willi Weisselberg, Mai 2017

Als wir im Jahr 2016 das 50 Jährige Bestehen der Deutsch-Französischen Partnerschaft zwischen Waldesch und Lucenay-lès-Aix in beiden Orten groß gefeiert haben, kam uns die Idee daß wir nicht immer einen Bus brauchen um nach Lucenay zu fahren. Diese Idee habe ich als 2. Vorsitzender mit 3 weiteren Personen weitergesponnen und ausgearbeitet.

Die Vorbereitungen sind nun abgeschlossen und so werden wir am 19. Mai um 9.00 Uhr von der „Haubach“ aus mit 4 Oldtimer-Traktoren starten. Unsere „Reiseroute“ wird dieselbe sein die wir 1996, zum 30 Jährigen Bestehen der Partnerschaft, mit 12 Läufern über Metz und Nancy in 3 Tagen und Nächten nach Lucenay gelaufen sind. Allerdings werden wir die 700 Km Strecke mit den Traktoren in 7 Tagesetappen bewältigen. Dabei sind die Etappen nicht streng nach Kilometern ausgelegt, sondern nach der Schönheit der Umgebung.

Die letzte Etappe, am 25. Mai, ist mit ca.120 km eine der längsten Tagesstrecken. Geplant ist an diesem Tag das wir ca. 1 Km vor Lucenay auf den Bus aus Waldesch, mit der restlichen Delegation des Freundschaftskreises, warten um zeitgleich um 18.00 Uhr zum Empfang in Lucenay einfahren zu können.

Wir freuen uns heute schon auf ein tolles Wochenende bei unseren Freunden in Lucenay.

Am Sonntagvormittag, den 28. Mai werden wir uns, nach der Verabschiedung von unseren Gastfamilien und Freunden, auf die Rückreise nach Waldesch begeben. Unser Ziel ist es am Pfingstsamstag zwischen 17.00 und 18.00 Uhr zur Waldescher Kirmes auf dem „Kirmesplatz“ einzutreffen um mit euch gemeinsam die Kirmes und eine tolle Fahrt nach Lucenay zu feiern.

Jetzt hoffen wir auf 3 Wochen schönes Wetter, wobei wir auch auf nicht so tolles Wetter eingestellt sind. Auf viele Waldescher die uns am 19. Mai um 9.00 Uhr an der „Haubach“ verabschieden. Und auf viele Freunde die uns am Pfingstsamstag auf der Waldescher Kirmes wieder begrüßen werden.

Euer Willi Weisselberg

Feiern mit Freunden in Lucenay

Choucroute17 600x500Fête de la choucroute 2017 - Lucenay (25.02.2017)

Ute Luxem 27. Februar 2017

Wie fast jedes Jahr, so war auch in diesem Jahr eine Abordnung des FSK Waldesch, der Einladung zum fête de la choucroute, gefolgt.

In Folge von 2 größeren Staus traf die Gruppe mit 2 Stunden Verspätung am Freitag, den 24. Februar 2017 in Lucenay ein. Mit einem landesüblichen Aperitif wurden wir im Haus der neuen Präsidentin der Jumelage (Freundschaftskreis in Lucenay), Corinne Venait, herzlich begrüßt. In den Gastfamilien wartete man bereits mit Leckereien aus der französischen Küche auf uns. Kurzweilig, bis Mitternacht verging dieser Abend und wir tauschten wurden Neuigkeiten und Grüße aus.

Am nächsten Morgen präparierte der französische Vorstand mit seinen Helfern den Festsaal für das am Abend stattfindende große Tanzfest, welche von der Jumelage ausgerichtet wurde.

Hübsch sah er aus, der mit fast 300 Stühlen bestückte "sale de fête"(Festsaal). Zum Abendessen gab es Sauerkraut und verschiedenen Würstchen, Fleisch und Kartoffeln. Und wie es in Frankreich üblich ist, folgten noch Käse und Dessert.Dazu mundete natürlich das importiere Bier aus Koblenz vorzüglich. Eine vierköpfige Band spielte zeitgenössische Musik und so wurde getanzt und gefeiert bis in die frühen Morgenstunden.

Gratulation Corinne, dein erstes "fête de la choucroute" (Sauerkrautfest) war gelungen, das sind unsere Worte, die wir nun nach Frankreich schicken.

Am Sonntag war dann genug Zeit um sich auszuruhen und den Tag im privaten Kreis zu verbringen. Leider hieß es am Montagmorgen wieder "au revoir", auf Wiedersehen bis zum Himmelfahrtswochenende in Mai.

Ja, im Mai geht es dann wieder ins Burgund nach Lucenay zum offiziellen Partnerschaftsbesuch in einer großen Gruppe mit dem Bus. Wir werden in den Gastfamilien untergebracht. Ein tolles Programm erwartet uns, das hat uns die Präsidentin Corinne bereits verraten.

Sind Sie interessiert, möchten Sie die französische Gastfreundschaft kennen lernen, wollen Sie im nächsten Jahr ihren Gastgeber ebenfalls unsere deutsche Gastfreundschaft zeigen, dann nehmen Sie bittte Kontakt mit uns auf:www.waldesch.com oder 02628/2002 Martin Bartmann.